DR. HEINZ HANNESSCHLÄGER

Wann können Hypnosesitzungen sinnvoll sein?

Hypnose ist immer dann zielführend, wenn die eigene Psyche im Weg steht ein zufriedenstellendes Leben nach persönlichen Vorstellungen zu führen. Der Einfluß des Seelenlebens auf die Entwicklung einer Erkrankung und deren Heilung ist oft größer als man glaubt. Nach meiner Erfahrung ist Hypnose in folgenden Situationen besonders sinnvoll:

 

• chronische Schmerzkrankheit (seelisch u. körperlich)

• Sinnkrisen

• belastende Lebenssituationen

• störende Verhaltensweisen

• Angstzustände

• Raucherentwöhnung

• Änderung von Essgewohnheiten

 

Entspannung, Loslassen: Hypnose ist eine der ältesten Heilmethoden unserer Zivilisation und hat eine positive Wirkung auf Psyche und Körper. Das Verweilen in Trance ist ein natürlicher und angenehmer Entspannungszustand. Man fühlt sich wohl, geborgen und danach innerlich gestärkt - es ist ein wenig so wie nach einem kurzen, erholsamen Schlaf.

 

Innere Energiequellen entdecken: Mein Ziel ist, nach einigen Sitzungen innere Kraftquellen so freizulegen, dass sich mit wachsendem Selbstwert wieder ein selbstbestimmter und authentischer Weg öffnet.

 

Autonomie stärken: Die in Trance verankerten Suggestionen, Bilder und Vorstellungen können Sie dann jederzeit in Selbsthypnose abrufen und im Alltag anwenden. Sie gewinnen dadurch Eigenständigkeit, Selbstkontrolle und Unabhängigkeit vom Therapeuten.

 

Schutzbedürfnis befriedigen: In Zustand der Trance gelingt es gut einen inneren Zufluchtsort einzurichten ("safe place") und zu verankern, sodass im Alltag jederzeit dort Geborgenheit und Sicherheit zur Verfügung steht. Auch ein versöhnliches und vertrautes Zusammenkommen mit ihrem "inneren Kind" wird oft als sehr wohltuend und angenehm empfunden.

 

 

Wie funktioniert Hypnose?

Während der Sitzung verankere ich in Ihnen einen neuen, selbstbestimmten Weg aus einer unbefriedigenden Situation. Sie selbst können dann im Alltag diesen Weg aktiv abrufen, so oft Sie bemerken, dass Sie wieder in Ihr altes Muster abgleiten.

 

Die notwendige Anzahl der Sitzungen variiert individuell und ist abhängig von den eigenen Bedürfnissen, den gefühlten und den erwarteten Veränderungen. In etwa kann man bei z.B.: chronische Schmerzen mit 4 bis 8 Sitzungen rechnen, bei einer Raucherentwöhnung mit 4 Sitzungen.

 

 

 

Was kann Hypnose nicht?

Der Therapeut kann keine Verhaltensänderungen von außen "anordnen" oder den freien Willen manipulieren. Alle Vorgänge in Trance passieren auf eigenen Wunsch und die Selbstkontrolle bleibt nicht nur erhalten, sondern wird in der Regel auch gestärkt. Den Hypnotiseur kann man als Reisebegleiter ansehen, der wachsam für eine angenehme und sichere Rückkehr sorgt.

 

 

nach oben